All Posts By

marathon hamburg

Noch auf der Suche nach Staffelstartplätzen?

By | Allgemein

Seit dem 18. September sind alle 1500 zur Verfügung stehenden Staffelstartplätze der LOTTO Hamburg Marathon Staffel im Rahmen des Haspa Marathons Hamburg 2016 ausverkauft. Für eine Teilnahme an der Marathon Staffel stehen euch noch folgende Optionen zur Verfügung:

Wer noch auf der Suche nach einem Staffelstartplatz ist, sollte sich an eine der Filialen der Hamburger Sparkasse wenden. Dort besteht die Möglichkeit, eine Strecke in einer der Haspa Staffeln zu übernehmen. Bitte wendet euch dazu an die Haspa Filiale in eurer Nähe.

Ihr könnt auch unseren Charity-Partner NestWerk e.V. kontaktieren. Seit einigen Jahren engagiert sich Nestwerk e.V. als Partner des Haspa Marathon Hamburg und sucht Staffeln, die im NestWerk-Team für den guten Zweck laufen.

Den Kontakt findet ihr auf www.nestwerkev.de

 

Marathonveranstalter fordern Startmöglichkeit für Philipp Pflieger bei den Olympischen Spielen

By | Allgemein

Die fünf großen deutschen Marathonveranstalter (Berlin, Frankfurt, Hamburg, Köln, München) fordern den Deutschen Leichtathletik-Verband (DLV) zum Umdenken auf. Die mögliche Entwicklung deutscher Läufer zu Athleten von internationaler Klasse wird seit Jahren blockiert. Durch Qualifikationskriterien, die so hoch angesetzt werden, dass sie beinahe keiner erreicht. Deutlich macht dies aktuell der Fall Pflieger: Der Langstreckenläufer Philipp Pflieger erreichte bei seinem Marathon-Debüt am 27. September in Berlin eine Zeit von 2:12:50 Stunden. Für die Marathon-Premiere eines deutschen Läufers ist dies ein sensationelles Resultat – abzulesen an den nationalen Marathon-Ranglisten der letzten zehn Jahre.

Die vom DLV festgelegte Norm für einen Start bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio liegt jedoch bei 2:12:15 Stunden. So wird aufstrebenden Athleten wie dem 28 Jahre alten Pflieger die Olympiachance genommen. Was dies für seine Motivation und noch viel schlimmer: für die Motivation von Nachwuchsläufern bedeutet, sich der zehrenden Marathon-Laufbahn mit meist nur zwei großen Wettkämpfen im Jahr hinzugeben, dürfte klar sein. Zumal die internationale Norm, festgelegt vom Internationalen Leichtathletik-Verband (IAAF) und Internationalen Olympischen Komitee (IOC), bei 2:17 Stunden liegt. Der DLV begründet seine harte Qualifikationszeit damit, nur Marathonläufer nach Rio schicken zu wollen, welche die Chance auf eine Platzierung unter den ersten Acht haben. Nur ist die internationale Konkurrenz im Marathon viel ausgeprägter als in Spezialdisziplinen wie beispielsweise Speerwerfen oder Weitsprung. Es gibt kaum eine andere olympische Disziplin, bei der so viele verschiedene Nationen am Start sind wie in den Laufwettbewerben. Doch deutsche Athleten werden davon vom eigenen Verband quasi ausgeschlossen. Diese harte Gangart ist völlig unverständlich.

Zumal derselbe Verband gerade willkürlich entschieden hat, den Laufveranstaltern ihre Pflichtabgabe je Teilnehmer um 100% zu erhöhen (ursprünglich waren gar 400% geplant). Angeblich, um den Laufsport zu fördern. Doch existiert kein Konzept, wie diese Mittel sinnvoll für den Laufsport verwendet werden. Es wird eine Abgabe erhoben, die größtenteils den Landesverbänden des DLV zufließen soll, doch was diese mit den Mitteln vorhaben, ist völlig ungewiss. Einige Landesverbände haben öffentlich erklärt, dass damit die eigene Verwaltung finanziert werden soll.

Die Marathonmacher in Deutschland haben ihre Mitwirkung bei der Förderung deutscher Athleten nicht nur angekündigt, sondern sind seit Jahren aktiv beteiligt. Sie sind es, die den Marathonsport in den vergangenen Jahrzehnten entwickelt haben, die deutschen Läuferinnen und Läufern in ihren internationalen Feldern unterstützen und ihnen eine Plattform bieten. Wenn jedoch der eigene Verband mit Normen, die für Läufer aus europäischen Nachbarländern nicht gelten, seinen Athleten den Weg in die internationale Spitze verbaut, sie auf dem Weg dorthin geradezu ausbremst, dann konterkariert dies jegliche Mühe der Marathonveranstalter.

Welchen Stellenwert der Marathon beim Deutschen Leichtathletik Verband einnimmt, zeigt die Formulierung in der Deutschen Leichtathletik Ordnung (DLO), in der die Läufe über die klassische Distanz als „stadionferne Veranstaltungen“ bezeichnet werden. Das mag unglücklich formuliert sein, zeigt aber umso deutlicher, wie man beim DLV die Straßenlauf-Szene betrachtet – entfernt eben.

 

*Auf dem Foto von links nach rechts: Frank Thaleiser (Hamburg Marathon), Gernot Weigl (München Marathon), Mark Milde (Berlin Marathon), Markus Frisch (Köln Marathon), Jürgen Lock (Berlin), Jo Schindler (Frankfurt Marathon), Christian Jost (Berlin)

Köhlbrandbrückenlauf im Zeichen der Olympiabewerbung #Hamburg2024

By | Allgemein

So wie es den Köhlbrandbrückenlauf nur einmal im Jahr gibt, so bieten die Olympischen Spiele 2024 in Hamburg eine einmalige Chance für unsere Hansestadt. Deshalb unterstützen wir die Bewerbung Hamburgs als Austragungsort der Sommerspiele.

Der 5. Köhlbrandbrückenlauf am 3.Oktober steht unter dem Zeichen von „Hamburg 2024 – Das gibt’s nur einmal“. Der spektakuläre 12 Kilometer lange Lauf über Hamburgs Wahrzeichen ist nur eine von vielen Veranstaltungen, die Hamburg als Sportstadt ausmachen. Auch der Haspa Marathon Hamburg, der jährlich im April stattfindet, begeistert Läufer aus der ganzen Welt. Aber auch die Zuschauermengen, die für eine großartige Stimmung an der Strecke sorgen, zeugen vom Sportsgeist der Hansestadt.

Im Rahmen des Köhlbrandbrückenlaufs wollen wir zeigen, wie sehr wir „Feuer und Flamme“ für die Spiele in unserer Stadt sind und hoffen, dass auch unsere MitbürgerInnen sich beim Referendum am 29. November für die Bewerbung der Stadt entscheiden.

Hamburg, Chicago, London – und jetzt Berlin!

By | Allgemein

Es ist noch gar nicht lange her, dass Eliud Kipchoge seinen ersten Marathon lief und damals den Haspa Marathon Hamburg 2013 gewann. Nun darf Eliud sich neben Hamburg, Chicago und London auch zu den Siegern des Berlin Marathons zählen. Am vergangenen Sonntag gewann er das Rennen souverän in 2:04:00 Stunden. Dabei verbesserte er seine persönliche Bestleistung und führt nun die weltweite Marathon-Bestenliste an – und das obwohl sich während des Rennens die Innensohlen seiner Schuhe lösten.

Eliud Kipchoges Landsfrau aus Kenia, Gladys Cherono, trat in Berlin ebenfalls sehr stark auf: sie blieb unter der 2:20-Stunden-Grenze und gewann in 2:19:25.

Mehrere deutsche Läufer und eine Läuferin waren in Berlin mit dem Ziel an den Start gegangen, die vom Deutschen Leichtathletik Verband geförderte Olympianorm für Rio 2016 zu unterbieten. Anna Hahner war zwar die schnellste Deutsche, verpasste mit ihrer Zielzeit von 2:30:19 aber leider die geforderte Qualifikationsnorm von 2:28:30. Die DLV-Olympianorm für Männer steht bei 2:12:15 – auch diese Norm wurde in Berlin nicht geknackt. Dennoch konnten sich Philipp Pflieger (2:12:50) und Julian Flügel (2:13:57) über eine neue Bestzeit im Marathon freuen. Julian Flügel hatte bereits beim diesjährigen Haspa Marathon Hamburg im April einen tollen Auftritt, als er als bester Deutscher über den roten Teppich ins Ziel kam.

Damit der Traum von den Olympischen Spielen weiter gehen kann, werden wir in Hamburg alles daran setzen, am 17. April 2016 ein optimales Rennen zu schaffen, um bei der Erfüllung dieser Qualifikationsnormen zu helfen.

Zum Schluss wollen wir noch allen Finishern des Berlin Marathons herzlich gratulieren – wir freuen uns über diesen schönen Erfolg mit euch!

Hamburg grüßt Berlin!

By | Allgemein

Wir wünschen allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern des 42. BMW Berlin Marathons am Sonntag viel Erfolg!

Folgt der blauen Streckenlinie und ihr kommt ins Ziel! Wir denken an euch und sehen uns im nächsten Frühjahr in der Hansestadt – zum Haspa Marathon Hamburg am 17. April 2016!

Zur Erinnerung: Unser Team ist derzeit auch in Berlin vor Ort und freut sich auf euren Besuch auf der Sportmesse BERLIN VITAL Herbst 2015. Die Messe findet auf dem Gelände des Flughafens Tempelhof statt und hat heute noch bis 19 Uhr geöffnet!

 

Besucht uns auf der Berlin Vital!

By | Allgemein

Am Sonntag, 27. September fällt der Startschuss zum 42. BMW Berlin Marathon. Im Vorfeld des Marathons findet auf dem Gelände des Flughafens Tempelhof die Messe BERLIN VITAL Herbst 2015 statt.

Auch wir sind auf der Berlin Vital – schaut doch mal an unserem Stand vorbei! Das ist die Gelegenheit, euch vor Ort und persönlich über den Haspa Marathon Hamburg zu informieren und unser Team kennen zu lernen.

Wie immer, erkennt ihr uns am roten Teppich, kennzeichnend für den Start- und Zielbereich des Haspa Marathons Hamburg – und an der roten Burg!

Wir freuen uns auf euch!

Öffnungszeiten der Messe:

Donnerstag, 24.09.2015: 14.00 bis 20.00 Uhr

Freitag, 25.09.2015: 11.00 bis 20.00 Uhr

Samstag, 26.09.2015: 09.00 bis 19.00 Uhr

Adresse Messe BERLIN VITAL:

Flughafen Tempelhof
Platz der Luftbrücke 5
12101 Berlin

Mehr Infos zur Berlin Vital Herbst 2015 gibt es hier.  

Marathonstaffel ausverkauft!

By | Allgemein

Für den 31. Haspa Marathon Hamburg am 17. April 2016 sind bereits alle Startplätze der LOTTO Hamburg Marathon Staffel ausgebucht – und damit die 1.500 Staffel-Startplätze (6000 Teilnehmer in 4er-Teams) vergeben. Das ist ein neuer Rekord, denn so schnell waren die Staffelplätze noch nie ausverkauft.

Dennoch wird es keine Aufstockung der Staffelplätze über die bereits gemeldeten Teilnehmer hinaus geben. „Das Team-Format soll Einstiegsplattform für Läuferinnen und Läufer bleiben, die später die Volldistanz laufen möchten“, so Chef-Organisator Frank Thaleiser.

Derzeit können sich weitere Staffel-Interessenten noch in den HASPA-Filialen einen Staffel-Startplatz sichern.

Letzte Chance vor Preissprung!

By | Allgemein

Wir möchten euch daran erinnern, dass heute Nacht um 23:59 Uhr die Startgebühr zum 31. Haspa Marathon Hamburg von 65€ auf 75€ steigt (für Staffeln von 129€ auf 149€).

Für Zweifel und Bedenken bleibt jetzt keine Zeit – wer sich noch nicht zum Marathon am 17. April angemeldet hat, sollte dies noch heute tun und Kosten sparen.

Der Startschuss zu DEM Laufevent in der Hansestadt fällt bereits in sieben Monaten! Jetzt ist die richtige Zeit, ins Training zu starten und mit den Vorbereitungen für das perfekte Wochenende in Hamburg zu beginnen. Wir freuen uns auf euch!

1 Woche bis zum Preissprung!

By | Allgemein

Nur noch sieben Tage bleiben bis zum ersten Preissprung beim nächsten Haspa Marathon Hamburg! Bis einschließlich 17. September können sich Einzelstarter und Staffeln für 65 bzw. 129 Euro anmelden und bei dem Hamburger Lauf-Event dabei sein!

Zur Anmeldung beim 31. Haspa Marathon Hamburg am 17. April 2016 geht es hier lang.