Monte Gordo – Regensburg – Hamburg

By 18. Januar 2018Allgemein

Zwei Wochen lang hat Philipp Pflieger im Trainingslager im portugiesischen Monte Gordo (dt.: Fetter Hügel) verbracht. Bei frühlingshaften Temperaturen und unter tiefblauem Himmel hat der deutsche Langstreckenläufer zwar nicht gelitten, aber angesichts eines strammen Laufpensums ordentlich geschwitzt. Das Programm war ein wichtiger Baustein unter anderem zur Vorbereitung auf seine erste Teilnahme am Haspa Marathon Hamburg am 29. April.

„Ziel war, mich schon jetzt wieder an die Marathondistanz heranzutasten, das heißt, Tagesumfänge von 30km und mehr zu laufen und dadurch pro Woche über 200km zu erreichen. Das lief sehr gut. So kann ich der direkten Vorbereitung auf den Haspa Marathon Hamburg ab Anfang Februar freudig entgegenblicken“, fasst Philipp die zwei Wochen zusammen, in der auch eine eingestreute 40km Einheit völlig reibungslos verlief.

Nach ein paar Erholungstagen geht das Training im heimischen Regensburg weiter. Hier dürften angesichts winterlicher Bedingungen eher lange Laufhose, Jacke und Mütze die Kleiderordnung im Training bestimmen. Allerdings steht nach ein paar Aufbaurennen am 11. Februar der Barcelona Halbmarathon an, der dem 30-jährigen allein schon klimatisch entgegenkommen dürfte: „Kurze Hose, T-Shirt und Sonnenbrille liegen mir einfach mehr, obwohl ich selbstverständlich auch mit den Bedingungen in meiner Heimat klarkommen muss, an denen sich dann das weitere Trainingsprogramm ausrichten wird“, erklärt der Regensburger.

Wir wünschen Philipp weiterhin ein erfolgreiche und verletzungsfreie Frühjahrsvorbereitung!

(c) Foto: Simon Boch

facebook.com/haspamarathonhamburg

facebook.com/philipp.pflieger