Hochklassige Verstärkung in den Elitefeldern

By 21. März 2017Allgemein
Nach Olympiasieger 2012 auch Olympiasiegerin von London in Hamburg am Start: Auf Seiten der Elite verstärkt die Äthiopierin Tiki Gelana die Frauenkonkurrenz. Damit startet nicht nur erstmalig eine Olympiasiegerin – Gleiches gilt bei den Männern für Stephen Kiprotich aus Uganda – in Hamburg, sondern zum ersten Mal auch eine Frau mit einer Marathon-Bestzeit von unter 2:20 Stunden. Gelanas persönliche Bestzeit von 2:18:58 datiert aus dem Jahr 2012, mit der sie den Marathon in Rotterdam gewann und dort einen bis heute gültigen Streckenrekord markierte. Im gleichen Jahr gewann sie Olympisches Gold über die Marathon-Distanz. Das letzte Jahr verlief für Gelana etwas schwächer, dennoch zählt die Äthiopierin zusammen mit der kenianischen Marathon-Debütantin Viola Kibiwots zu den stärksten Konkurrentinnen der in Hamburg an Nummer 1 gesetzten Portugiesin Jessica Augusto.
Bei den Männern ergänzen nach den bereits bekannten Zusagen von Olympiasieger Stephen Kiprotich (Uganda/PB: 2:06:33) und Tsegaye Mekonnen (Äthiopien) zwei weitere äthiopische Weltklasseläufer das Feld: Tsegaye Kebede und Tadesse Tola. Kebede gewann unter anderem die Bronzemedaille im olympischen Marathon 2008. Zudem siegte er bei den prestigeträchtigen Rennen in London und in Hamburgs Partnerstadt Chicago. Dort lief der mittlerweile 30-jährige im Jahr 2012 seine persönliche Bestzeit von 2:04:38. Sein 29-jähriger Landsmann Tadesse Tola kann eine Bronzemedaille bei der Marathon-WM 2013 sowie einen dritten Platz beim Dubai Marathon als bislang größte Erfolge verbuchen. Hier markierte er mit 2:04:49 auch seine persönliche Marathon-Bestzeit.
Mit Eric Ndiema kehrt zudem ein beim Haspa Marathon Hamburg bekanntes Gesicht in die Hansestadt zurück. Der 24-jährige Kenianer wurde hier im Jahr 2014 nach 2:07:00 Stunden Zweiter. Seine Bestzeit notiert bei 2:06:07. Insgesamt werden am 23. April somit sechs Athleten am Start stehen, die die 42,195 Kilometer bereits in unter 2:07 Stunden gelaufen sind, sowie insgesamt 12 Athleten, die über diese Distanz unter 2:10 Stunden blieben. „Wir werden damit das wahrscheinlich beste Elitefeld in der über dreißig Jahre währenden Veranstaltungsgeschichte am Start haben. Dies und die aktuellen Gesamt- Anmeldezahlen sind sehr gute Vorzeichen für einen erfolgreichen Haspa Marathon Hamburg 2017 und große Motivation für die bis dahin anstehenden Vorbereitungsmaßnahmen“, erklärt Cheforganisator Frank Thaleiser.
Ausgewählte Elite-Athleten beim Haspa Marathon Hamburg:
Männer

Tsegaye Mekonnen ETH 2:04:32
Tsegaye Kebede ETH 2:04:38
Tadesse Tola ETH 2:04:49
Eric Ndiema KEN 2:06:07
Stephen Kiprotich UGA 2:06:33
Limenih Getachew ETH 2:06:49
Joel Kimurer KEN 2:07:48
Ernest Ngeno KEN 2:07:49
Robert Chemosin KEN 2:08:05
Japhet Kosgei KEN 2:08:08
Jose Antonio Uribe MEX 2:08:55
Tujuba Megersa ETH 2:09:28
Gilbert Masai KEN 2:09:49
Joshua Kipkorir KEN 2:09:50
Philipp Pflieger GER 2:12:50

Frauen

Tiki Gelana ETH 2:18:58
Jessica Augusto POR 2:24:25
Adriana da Silva BRA 2:29:17
Megertu Ifa ETH 2:29:45
Mona Stockhecke GER 2:31:30
Viola Kibiwot KEN Debut