Category

Allgemein

Julian Flügel und Mona Stockhecke: Die deutschen Hoffnungsträger für Sonntag

By | Allgemein

Video-Interview: Julian Flügel und Mona Stockhecke

Die deutschen Topathleten Julian Flügel (Asics Team Memmert) und die aus Hamburg stammende Mona Stockhecke (LT Haspa Marathon Hamburg) werden am Sonntag beim Haspa Marathon Hamburg zusammen mit Anja Scherl (LG Telis Finanz Regensburg) im nationalen Blickpunkt stehen. Im Video-Interview sprechen Flügel, der gute Olympiachancen hat, und Stockhecke über das Rennen.

Meselech Melkamu: Stärkste Rivalin für Titelverteidigerin Hailu

By | Allgemein

Beim 31. Haspa Marathon Hamburg erwatet uns ein spannender Zweikampf der Äthiopierinnen Meseret Hailu und Meselech Melkamu. Beide Top-Athletinnen wollen in Hamburg zeigen, was sie können, um sich für ihr nationales Olympia-Team zu empfehlen. Dazu müssen sie nicht nur schneller laufen als ihre äthiopischen Kolleginnen, sondern auch möglichst viele namhafte Läuferinnen hinter sich lassen. Deshalb lautet ihr Devise für Sonntag: Zusammenarbeiten bis Kilometer 30, ab dann rennt jede für sich. Die Strecke in Hamburg gilt als schnell, aber als City-Marathon ist sie eben auch etwas anspruchsvoller als andere, wie etwa in Dubai. Das könnte für sie von Vorteil sein, um sich gegen die nationale Konkurrenz abzusetzen und zu zeigen, dass sie überall schnell laufen können. Zudem treten sie in Hamburg in einem starken Feld an. Stimmt das Wetter, ist auch ein neuer Streckenrekord (unter 2:24:12) von einer der beiden möglich.

Während die Titelverteidigerin Meseret die Strecke in Hamburg bereits kennt, bringt die ältere Meselech viel Erfahrung im Marathonlauf mit. Ob sie das zu ihrem Vorteil nutzen kann, wird sich am Sonntag zeigen. Im Interview erzählt Meselech, dass sie sich in bester Form fühlt und für ihre Olympische Hoffnung kämpfen will. Ihr Motto für das Wochenende hat sie sich auf die Brust geschrieben: „Dream, Suffer, Succeed“ steht da auf ihrem T-Shirt.

Hier hört ihr das Interview mit der charmanten Dame aus Äthiopien:

Meselech Melkamu Pre Hamburg Marathon

Foto: Die beiden Top-Favoritinnen Meseret Hailu (links) und Meseret Melchamu (rechts).

 

Äthiopier wollen mit Weltklassezeiten über Hamburg nach Rio

By | Allgemein

Ein äthiopisches Quintett, bestehend aus drei Männern und zwei Frauen, will beim Haspa Marathon Hamburg am Sonntag mit hochklassigen Zeiten noch die Qualifikation für die Olympischen Spiele in Rio erreichen. Darunter ist mit Tesfaye Abera sogar der Jahresweltbeste über die klassische Distanz. Der 24-Jährige hatte im Januar in Dubai mit 2:04:24 Stunden triumphiert. Er trifft am Sonntag unter anderen auf seine Landsleute Feyisa Bekele und Abayneh Ayele. Bei den Frauen bekommt Titelverteidigerin Meseret Hailu starke Konkurrenz durch ihre Landsfrau Meselech Melkamu, deren Bestzeit von 2:21:01 Stunden genau acht Sekunden schneller ist als die der Vorjahressiegerin. Während bei den Frauen am Sonntag der Streckenrekord von 2:24:12 Stunden deutlich unterboten werden könnte, ist auch bei den Männern ein Ergebnis im Bereich der Kursbestzeit denkbar. Diese Marke hatte der Kenianer Eliud Kipchoge vor drei Jahren mit 2:05:30 Stunden aufgestellt.

„Es ist das erste Mal, dass wir in der Geschichte des Haspa Marathon Hamburg den Jahresweltbesten am Start haben – darauf sind wir stolz. Aber auch bei den Frauen sind wir sehr gut besetzt. Wenn die Wetterbedingungen gut sind, dann erwarten wir schnelle Zeiten“, sagte Marathon-Chef Frank Thaleiser während der Pressekonferenz mit den internationalen Topathleten.

Im vergangenen November hatte die Stadt Hamburg nach einem Referendum überraschend die Bewerbung um die Olympischen Spiele 2024 zurückgezogen. Keine fünf Monate später ist das Thema Olympia in Hamburg in anderer Form wieder ganz aktuell. Athleten aus verschiedenen Nationen wollen am Sonntag ihre jeweiligen nationalen Qualifikationszeiten unterbieten. Während die Äthiopier international im Blickpunkt stehen, sind es national vor allen Julian Flügel (Asics Team Memmert) und Anja Scherl (LG Telis Finanz Regensburg).

Julian Flügel hat die Nominierungsvoraussetzungen für die Olympischen Spiele erfüllt. Da er jedoch mit seiner Berliner Zeit aus dem vergangenen September von 2:13:57 nur drei Sekunden unter der Olympia-Norm blieb, will er sich am Sonntag weiter steigern, um seinen Rio-Startplatz zu sichern. Denn eine Woche später werden Falk Cierpinski (SG Spergau), Hendrik Pfeiffer (TV Wattenscheid) und Manuel Stöckert (SC Ostheim/Röhn) in Düsseldorf noch versuchen, die Olympianorm zu unterbieten. Ebenfalls Chancen für Rio rechnet sich in Hamburg Anja Scherl aus. Nach einer überraschenden Steigerung im Halbmarathon auf 71:17 Minuten im Februar in Barcelona will sie versuchen, die Olympia-Norm von 2:30:30 zu unterbieten. Bisher steht ihre Bestzeit zwar erst bei 2:36:31 Stunden, doch die Halbmarathonleistung deutet auf eine deutliche Steigerung hin. Mona Stockhecke (LT Haspa Marathon Hamburg) wird ebenfalls am Sonntag in Hamburg starten. Sie lief bisher 2:33:50 Stunden, wobei nicht damit zu rechnen ist, dass sie die Olympianorm noch unterbieten kann.

„Ich habe gut trainieren können und hoffe, dass ich auch in Hamburg gewinnen kann“, erklärte Tesfaye Abera, der nach seinem überraschenden Sieg in Dubai im Januar zurzeit im knallharten Rennen um die drei äthiopischen Marathon-Startplätze bei den Olympischen Spielen die Pole-Position hat. Der äthiopische Verband nominiert in der Regel nach der Frühjahrs-Marathonsaison die drei schnellsten Läufer. Dabei spielen Verdienste der Vergangenheit keine Rolle, so dass auch Superstars keinen Bonus haben – vor vier Jahren fiel dadurch sogar Haile Gebrselassie durch das Raster. „Aufgrund der Strecke in Dubai gibt es dort immer superschnelle Zeiten. Eine sehr gute Leistung dort alleine reicht dem äthiopischen Verband nicht unbedingt für eine Nominierung. Sie schauen auch auf die Ergebnisse bei den europäischen Frühjahrs-Marathonrennen. Wenn Tesfaye hier am Sonntag 2:05 oder 2:06 Stunden läuft, dann hat er sicher sehr gute Chancen, für Olympia nominiert zu werden“, erklärte sein Manager Jos Hermens. Abera rückte kurzfristig in das Elitefeld des Haspa Marathon Hamburg, nachdem sein Landsmann Shumi Dechasa verletzungsbedingt absagen musste. Der Sieger des Rennens von 2014 leidet an Knieproblemen. Abera hatte sich aber ohnehin auf einen Frühjahrs-Marathon vorbereitet.

Während Feyisa Bekele am Sonntag zurück zu seiner Bestform finden will – 2012 rannte er in Amsterdam 2:06:26 -, zeigte sein Landsmann Abayneh Ayele vor kurzem hochklassige Form: Bei den Halbmarathon-Weltmeisterschaften in Cardiff verpasste er eine Medaille als Vierter nur ganz knapp und erzielte mit 59:59 eine persönliche Bestzeit über die „halbe Distanz“. Ayele erreichte bisher im Marathon 2:06:45. „Ich weiß, dass die Hamburger Strecke gut ist. Daher bin ich optimistisch dass ich hier unter 2:06 laufen kann“, sagte der 28-jährige Ayele.

Am Sonntag ist für die erste Gruppe eine Halbmarathon-Durchgangszeit von knapp über 63:00 Minuten geplant, die für die zweite Hälfte Spielraum lässt für eine Weltklasse-Siegzeit. Sollten sich die Äthiopier am Sonntag mit dem Tempo übernehmen, wäre der Kenianer Philemon Rono einer jener Läufer, die profitieren können. Zum dritten Mal in Folge startet er beim Haspa Marathon Hamburg, wo er 2014 bei seinem Debüt seine Bestzeit von 2:07:07 aufstellte.

Für Meseret Hailu ist das Projekt Titelverteidigung beim Haspa Marathon Hamburg ein gutes Stück schwerer geworden. Denn auf der Startliste steht inzwischen ihre äthiopische Landsfrau Meselech Melkamu. Sie ist die Afrika-Rekordlerin über 10.000 m (29:53,80 Minuten) und hat eine hochklassige Marathon-Bestzeit von 2:21:01, die sie 2012 bei ihrem Debüt in Frankfurt erreichte. Die 30-jährige Melkamu war in diesem Jahr bereits Dritte in Dubai mit 2:22:29. Trotz dieser Weltklassezeit muss sie sich wohl noch steigern, um eine Chance zu haben, für Olympia nominiert zu werden. „Rio ist mein Ziel“, sagt Meselech Melkamu, während Meseret Hailu erklärte: „Olympia ist eine große Motivation für mich. Wenn ich gut laufe, dann fahre ich nach Rio.“

Entsprechend wollen die Äthiopierinnen am Sonntag sehr schnell angehen. Eine Halbmarathon-Durchgangszeit von 71:00 Minuten ist geplant. Ein sehr schnelles Rennen will auch eine Kenianerin laufen: Sarah Chepchirchir gab im vergangenen Monat bei ihrem Marathon-Debüt in Nagoya auf. Jetzt nimmt sie in Hamburg einen zweiten Anlauf.

Ausgewählte Favoriten und persönliche Bestzeiten:

Männer:
Tesfaye Abera ETH 2:04:24
Feyisa Bekele ETH 2:06:26
Abayneh Ayele ETH 2:06:45
Hendrick Ramaala RSA 2:06:55
Philemon Rono KEN 2:07:07
Ezekiel Chebii KEN 2:07:18
Josphat Kiprono KEN 2:09:34
Yekeber Bayabel ETH 2:09:39
Benedict Moeng RSA 2:10:21
Jeff Hunt AUS 2:11:00
Julian Flügel GER 2:13:57
Moses Kipsiro UGA Debut
Nicholas Bor KEN Debut
Merhawi Kesete ERI Debut

Frauen:
Meselech Melkamu ETH 2:21:01
Meseret Hailu ETH 2:21:09
Madai Perez MEX 2:22:59
Beata Naigambo NAM 2:26:57
Adriana da Silva BRA 2:29:17
Monika Stefanowicz POL 2:29:28
Megertu Ifa ETH 2:32:31
Kellys Arias COL 2:32:32
Mona Stockhecke GER 2:33:50
Anja Scherl GER 2:36:31
Sarah Chepchirchir KEN DNF Nagoya

Die Pressekonferenz mit den internationalen Top-Stars im Kurzvideo:

Bands beim Haspa Marathon Hamburg

By | Allgemein

Für den richtigen Rhythmus und die Musik an eurem großen Tag werden über 20 Bands sorgen. Verteilt entlang der gesamten Strecke,  sorgen sie für eine unvergesslich gute Stimmung und den richtigen Beat zum 31. Haspa Marathon Hamburg.

Lasst euch von der Musik tragen und auf dem Weg ins Ziel pushen!

Eine Übersicht über die Musikgruppen und deren Aufstellung an der Route gibt es hier und in der interaktiven Streckenkarte.

BandMusikrichtungAufstellungsort
German Flatland PipersDudelsackspielerMillerntorplatz
FTSV Komet BlankeneseSpielmannszugMax-Brauer-Allee
Samba da PiSambabandElbchaussee/Halbmondsweg
FTSV Komet BlankeneseSpielmannszugMax-Brauer-Allee
Chanty-Chor 3. SchichtChantychorSt. Pauli Hafenstr./Riverkasematten
Sticks&StöcklSambabandLandungsbrücken
Bateria-AltonaSambabandBei den Mühren/Mattentwiete
El BatucadaSambabandGlockengießerwall/Ballindamm
„Höltys“ Eckhards BandRock/PopKarlstraße
MadrugadaSambabandMaria-Louisen-Str.
KnupPunkrockFuhlsbütteler Str. 490 (Haspa)
Alster City JazzmenJazzHindenburgstraße/Rathenaustraße
Bateria BarulhoSambabandRathenaustraße/Im Grünen Grunde
Musikzug HalstenbekSpielmannszugMaienweg
SZ LangenhornSpielmannszugAlsterkrugchaussee
 Banda SambUKEiraSambabandTarpenbekstr./Lokstedter Weg
Sambada & SambahiaSambabandEppendorfer Baum/ Brücke Isebek
Bloco AlegriaSambabandAlsterchaussee/Harvestehuder Weg
Samba da PiSambabandMittelweg/Alte Rabenstraße
SlabatoSambabandMittelweg (Schell Tankstelle)
Sambaband CirandaSambabandGorch-Fock-Wall/Sievekingplatz

Marathon-Special shoppen!

By | Allgemein

Heute ist eure letzte Chance, noch den Mizuno Hoodie in Grau aus der offiziellen Merchandise Kollektion des Haspa Marathons Hamburg zum Schnäppchenpreis zu bestellen! Das Special zur Marathonwoche findet ihr in unserem Online-Shop – aber nur solange der Vorrat reicht! Also holt euch das Erinnerungsstück zum Haspa Marathon Hamburg noch heute.

Zum Shop geht’s hier.

Online-Nachmeldung geschlossen

By | Allgemein

Ab heute, 11. April ist die Online-Nachmeldung zum 31. Haspa Marathon Hamburg geschlossen. Für ganz Kurzentschlossene wird es die Möglichkeit geben, sich im Rahmen der Startunterlagenausgabe noch einen der begehrten Startplätze beim Lauf am 17. April zu sichern:

am Freitag, 15. April 2016  von   10:00 Uhr bis 20:00 Uhr sowie

am Samstag, 16. April 2016  von 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr auf dem Gelände der Endurance Marathon Hamburg Sportmesse 2016.

Auch eine Ummeldung ist nunmehr ausschließlich im Rahmen der Startnummernausgabe vor Ort zu den oben genannten Öffnungszeiten möglich. Bitte beachtet, dass der Ersatzteilnehmer für die Ummeldung vor Ort  folgende Unterlagen im Bereich der Startunterlagenabholung vorlegen muss:

– die offizielle Anmeldebestätigung des ursprünglichen Teilnehmers
– eine Abtrittserklärung des ursprünglichen Teilnehmers
– ein vom ihm ausgefülltes Ummeldeformular
– eine Personalausweiskopie des ursprünglichen Teilnehmers
– seinen Personalausweis
– 21,00 Euro Ummeldegebühr in bar

Weitere Infos sowie alle benötigten Formulare findet ihr als PDF-Datei unter den Teilnehmerinfos auf unserer Seite.

Tipps für den perfekten Marathontag

By | Allgemein

Damit ihr euch am Marathontag voll und ganz auf den Lauf konzentrieren könnt, haben wir auf der Seite Marathontag ein paar Tipps für euch und eure Begleitung zusammengestellt.  Dort findet ihr ab sofort neben der interaktiven Streckenkarte 10 Tipps für einen entspannten Marathontag und zusätzlich einen Plan, wie ihr euren Läufer oder eure Marathonstaffel entlang der Strecke am Besten unterstützen könnt. Zur Seite mit den Marathontipps für Teilnehmer und Zuschauer geht es hier.

Holt euch die offizielle Kollektion zum Marathon!

By | Allgemein

Auch in diesem Jahr bieten wir euch neben dem Finisher Shirt (Unisex) eine Kollektion mit tollen Artikeln an. So könnt ihr euch im vollen Dress als Fan des Haspa Marathon Hamburg „outen“ und habt direkt ein paar schöne Erinnerungsstücke für die Laufsaison.

Von unserem Ausrüster Mizuno gibt es 2016 für die Damen eine Laufjacke, ein Singlet Shirt und eine ¾ Tight. Die Herren können sich ebenfalls über eine Laufjacke freuen. Zusätzlich gibt es eine Short und Tight sowie ein Singlet-Shirt und ein Trainings-Shirt. Auch im Sortiment: ein Zip-Hoodie, welchen es in der Unisex Variante gibt.

Die gesamte Kollektion gibt es am Freitag und Samstag, den 15. und 16. April 2016 auf der Endurance’16 Marathon Hamburg Sportmesse (Halle A4) an unserem Merchandising-Stand zu kaufen. Am Renntag, Sonntag, 17. April 2016 findet ihr das Merchandising-Zelt auf der Freifläche vor dem Fernsehturm. Bei all diesen Artikeln gilt verfügbar, solange der Vorrat reicht.
Wer noch auf der Suche nach einem Erinnerungsstück ist, kann in unseren Angeboten aus den letzten Jahren stöbern!

Power-Essen in Ruhephasen und Regeneration präsentiert von REWE

By | Allgemein

Jetzt beginnt die Ruhe vor dem Sturm. Ein paar letzte längere Strecken sind noch zu absolvieren, dann stehen nur noch kurze lockere Läufe auf dem Programm, um die Kräfte für den Marathon zu schonen. Und wie läuft diese Phase ernährungstechnisch? Was sollte man jetzt essen, um sich optimal auf den Marathon vorzubereiten? Hier sind ein paar Tipps von unserem Ernährungspartner REWE.

Nicht zu viel Energie

Beim intensiven Training in der Marathonvorbereitung gewöhnt man sich an ordentliche Essensportionen. Klar, die beim Laufen verbrauchte Energie muss ja irgendwo herkommen. Doch jetzt heißt es Vorsicht: In der belastungsärmeren Zeit direkt vor dem Marathon hat schon mancher ein paar Kilo zugelegt. Und wer möchte schon überflüssige Pfunde gut 42 Kilometer mitschleppen? Deshalb gilt es jetzt, die Essensmengen an den verringerten Kalorienverbrauch anzupassen und beim Essen ein wenig Zurückhaltung zu üben.

Tipp: Wie viel der Grundbedarf ausmacht und wie viele Kalorien beim Lauftraining verbraucht werden, zeigt unsere Energie-Info im Ernährungswissen.

Nährstoffe tanken

Während das Training nicht mehr so viel Zeit und Aufmerksamkeit erfordert, kann man seine Ernährung genauer unter die Lupe nehmen. Jetzt ist der ideale Zeitpunkt, um nochmal ausgiebig Nährstoffe zu tanken. Achtet auf eine besonders ausgewogene und bunte Ernährung mit viel frischem Gemüse und Obst und Vollkornprodukten. Je vielfältiger die Ernährung, desto größer ist auch die Bandbreite an aufgenommenen Nährstoffen.Schaut auch mal in unsere 8 Tipps für eine gesunde Sportlerernährung. 

Jetzt ballaststoffreich essen

Wie nimmt man wenig Energie, dabei aber viele Nährstoffe zu sich und wird trotzdem satt? Der Geheimtipp: ballaststoffreich essen. Denn Ballaststoffe stecken in vielen nährstoffreichen Lebensmitteln wie Gemüse, Obst und Vollkornprodukten. Dabei werden die Ballaststoffe selbst nicht verstoffwechselt und haben deshalb keine Kalorien. Aber sie quellen auf, füllen den Bauch und machen satt.

Für Sportler haben ballaststoffreiche Lebensmittel den Vorteil, dass ihre Nährstoffe langsamer ins Blut übergehen und so gleichmäßig und nachhaltig Energie liefern. Allerdings können Ballaststoffe den Verdauungstrakt auch belasten. Bei hoher sportlicher Belastung wie beim Marathon sind Ballaststoffe deshalb mit Vorsicht zu genießen. Doch in Ruhephasen zwischen den Trainingseinheiten, sollten Sportler möglichst ballaststoffreich essen und komplexe Kohlenhydrate bevorzugen.

Mehr über die verschiedenen Arten von Kohlenhydraten erfahrt ihr in unserem Ernährungswissen.

Powerfood mit hoher Nährstoffdichte

Wer viele Nährstoffe möchte, aber weniger Energie braucht, sollte zu Lebensmitteln mit hoher Nährstoffdichte greifen. Dazu zählen vor allem Gemüse, Obst und Vollkornprodukte, aber auch fettarme Milchprodukte und mageres Fleisch oder Fisch. Hier einige Beispiele für Lebensmittel, die Sportlern besonders viel Power geben.

Powerfood für Sportler
Gemüse: Grünkohl, Rosenkohl, Brokkoli, Rote Bete, Paprika, Avocado, Bohnen, Spargel, Spinat, Chicoree, Feldsalat, RuccolaReichlich Vitamine + Mineralstoffe, Ballaststoffe, bioaktive Pflanzenstoffe (z. B. Antioxidantien), wenig Kalorien
Obst: Beeren (z. B. schwarze Johannisbeeren, Erdbeeren), Zitrusfrüchte, Kiwi, Aprikosen, BananenVitamine + Mineralstoffe, schnell verfügbare Kohlenhydrate, Ballaststoffe, bioaktive Pflanzenstoffe, wenig Kalorien
Getreide: alle Vollkorngetreide, Hafer, Hirse, BuchweizenVitamine + Mineralstoffe, Ballaststoffe, nachhaltige Kohlenhydrate
Milch-/Produkte: fettarme Milch, Joghurt, Buttermilch, KefirHochwertiges Eiweiß, Vitamine + Mineralstoffe, Milchsäurebakterien
Tierische Lebensmittel: mageres Fleisch, Fisch (z. B. Lachs, Hering), EigelbHochwertiges Eiweiß, Vitamine + Mineralstoffe (z. B. B-Vitamine, Eisen), Omega-3-Fettsäuren (in fettem Seefisch), teils kalorienreich
Nüsse + Samen: Mandeln, Haselnüsse, Erdnüsse, Cashewkerne, Leinsamen, Chiasamen, Sesam, MohnHochwertige Pflanzenöle, Eiweiß, Ballaststoffe, Vitamine + Mineralstoffe (z. B. Magnesium), aber viele Kalorien
Kräuter: Petersilie, Schnittlauch, Kresse, KnoblauchReichlich Vitamine + Mineralstoffe, bioaktive Pflanzenstoffe, wenig Kalorien
Hülsenfrüchte: Linsen, Bohnen, Erbsen, KichererbsenHochwertiges Eiweiß, nachhaltige Kohlenhydrate, Ballaststoffe
Getränke: hoch mineralisierte MineralwässerViele Mineralstoffe, reichlich Flüssigkeit, keine Kalorien