Category

Allgemein

Bericht vom Shanghai Marathon: Das wertvollste Stück Metall der Welt

By | Allgemein

Mitte November besuchte eine Gruppe von Hamburgern mit dem Konfuzius Institut Hamburg die Partnerstadt Shanghai. Die Gruppe war aber nicht nur zum Spaß in China: Ein Teil der Männer und Frauen lief beim Shanghai Marathon mit.

Die Hamburger Delegation beim Shanghai Marathon. In der Mitte mit der roten Haspa Marathon Hamburg Jacke ist unser Wolfgang Timm.

Mit auf der Reise waren auch zwei aus unserem Team: Der offizielle Kursvermesser des Haspa Marathons Hamburg, Wolfgang Timm und unsere Projektleiterin Jessica Hardtmann. Was die Ehrendelegation aus Hamburg in Shanghai erlebt hat, schildert Wollfgang „Wolle“ Timm in seinem Blog-Beitrag:

Shanghai-Brücke 2017

von Wolfgang Timm, Hamburger Leichtathletikverband

Teilnehmer der Reise:

Oliver Mischa, Dr. Utz Meyer-Reim, Tobias Mehnert, Nils Bunge, Christine Schröder, Bernd Maracke, Dr. Hans-Ulrich Picker, Henrik Rosemeier, Nicole Gebauer, Matthias Gebauer, Olaf Schröder, Dr. Carsten Krause (Konfuzius-Institut), Jessica Hardtmann (Haspa Marathon Hamburg).

Die Städtepartnerschaft mit Shanghai, an der wir mit dem Konfuzius-Institut seit geraumer Zeit arbeiten, führte uns vom 9. November 2017 bis zum 13. November in die 23-Millionen-Metropole Chinas. Kurzfristig wurden ich und Jessica gebeten, die Gruppe aus Ehrenläufern beim Shanghai-Marathon zu begleiten und die Hansestadt beim dortigen Marathon zu vertreten. Im Schweinsgalopp wurden die notwendigen Unterlagen, Visum, Versicherungen etc. besorgt. Bis zum Reiseantritt bemühten wir die gängigen Internetseiten, um Informationen über diese Stadt, eine der größten in China, einigermaßen zu erfassen. Vor Ort trafen wir – wie so oft – aber auf völlig andere Umstände.

Donnerstag:

Der Abflug am Flughafen Fuhlsbüttel sollte um 14 Uhr stattfinden. Die Reiseteilnehmer trudelten zügig ein. Nach dem Einchecken stimmte uns Carsten Krause vom Konfuzius Institut auf das anstehende Abenteuer ein und stattete uns mit der notwendigen „Kleidung“ aus: Einem eigens für den Shanghai Marathon kreierten Funktionsshirt.

Freitag:

Meine Vorstellung von einer vom Verkehr verstopften Metropole wurde in das Gegenteil gedreht. Tief hängende Wolken, Hochhäuser im Dunst, doch der Smog war zumindest nicht zu riechen. Unsere Fahrt vom Flughafen in die Stadt dauerte rund acht Minuten. Der Transrapid beförderte uns mit 300 Stundenkilometern! Bei der weiteren Taxifahrt zum Hotel wurden wir wohl etwas übers Ohr gehauen, aber wir nahmen das mit Humor. Derartige Situationen werden mit Sicherheit auch bei uns praktiziert. Die Teilnahme an der Pressekonferenz im Vorfeld des Marathons haben wir leider verpasst. Doch der Einladung zum VIP-Empfang konnten wir folgen – Dank der Marathon-Organisatoren vor Ort. Gerade angekommen, wurde Jessica bereits auf die Bühne gebeten um den Hamburg Marathon zu repräsentieren.

Wir bedankten uns für die Einladung und genossen noch den Abend. Jessica überreichte den Organisatoren ein Shirt von der „Marathonbrücke“ und einige Mitbringsel aus Hamburg. Der Abend klang mit einem Konzert im Blues Club aus, der überwiegend von „Langnasen“ besucht wurde. Big Walkers Lunge malträtiert eine Mundharmonika bis zur Bewusstlosigkeit und die Band gab ihr Bestes. Zurück im Hotel ging es nach einem Bier für 70 Yuan ins Bett.

Samstag:

Wir trafen uns mit den Hamburger Jungs und Mädels auf der Marathonmesse. Ein kurzer Rundgang über die Messe führte uns dann an den Marathon Hamburg Werbestand, dieser war uns vom Veranstalter zur Verfügung gestellt worden. Die Messe ähnelte den gängigen Messen bei Laufveranstaltungen. Deutlich anders war der immense Einsatz von Licht.

Jessica und Wolfgang unterstützen die Läufer*innen an der Strecke.

Jessica und Wolfgang unterstützen die Läufer*innen an der Strecke.

Nach der Messe ging es in die Innenstadt, Hochhäuser gucken bei Tageslicht. Ein kleiner Imbiss in einem typischen Lokal war die erste Energie-Aufnahme des Tages. Der Shanghai Tower (Höhe 632 m) sah aus wie ein Flaschenöffner. Die Architektur war sehr unterschiedlich und sehr filigran. Am Einlass zum Gebäude angekommen, benötigen wir ca. eine Stunde bis wir es bis nach oben geschafft hatten. Im Foyer zeigte eine digitale Bildwand im Zeitraffer die städtebauliche Entwicklung bis 2016. Der Fahrstuhl fuhr uns mit 18 m pro Sekunde nach oben, das merkte man aber nicht . Oben angekommen, wurde es schnell dunkel und Shanghai sah aus wie alle Großstädte mit Wolkenkratzern. Beim Abendessen kam die Müdigkeit.

Sonntag:

05:30 Uhr: Der Wecker klingelte. Um 6:00 Uhr ging’s los mit der Metro zum Start. Wir wollten die Jungs und Mädels anfeuern, so oft wie möglich Support organisieren und den Shanghai Marathon als Zuschauer genießen. Aber auch etwas lernen und mitnehmen.

Die Teilnehmer*innen des Shanghai Marathons in den typisch roten Shirts.

Die Teilnehmer*innen des Shanghai Marathons in den typisch roten Shirts.

Am Start bewegte sich erstmal nichts. Von der freudigen Erregung, die wir von unseren deutschen Veranstaltungen kennen, war wenig zu sehen. Dafür aber viele rote Trikots. Der Veranstalter hat entweder gut verkauft, oder es gab die Shirts dazu, dachte ich. Erstes Unbehagen stellte sich ein: „Werden wir unsere Jungs und Mädels überhaupt finden?“ Wir beobachtetetn den Start und wanderten langsam mit, an einem Regierungsgebäude war Schluss, die Militärs ließen uns nicht passieren, da halfen auch unsere Veranstalter-Ausweise nichts.

Also liefen wir zurück und versuchten, irgendwie Richtung Kilometer 2 zu kommen. Dort müsste es besser sein, dachten Jessica und ich. Die Blöcke zogen sich auseinander und im Wust der wogenden Leiber gelang es dann doch, unsere „Shanghai Heros“ zu erkennen. Weiß war die Farbe des Tages, schnell erkennbar und dann sogar mit bekannten Inhalten versehen. Fast alle unsere Läufer und Läuferinnen konnten wir so im Feld erkennen. Mit „Hummel Hummel!“ haben wir uns hörbar gemacht. Die Chinesen feierten ihre Läufer nicht.

Nachdem wir einige Zeit dem Treiben zugeschaut haben, machten wir uns dann zu Km 25 auf. Dort angekommen, sahen wir Nicole, die enttäuscht ausgestiegen ist. Wir leideten mit ihr, als wir sie trafen. Danach begaben wir uns zu Km 40 um noch ein wenig Support zu leisten. Hier, wo es dann kein zurück oder aufgeben mehr geben kann, harrten wir weiter aus und betrachten das Läuferfeld. Scannten alles, was weiß ist – und das mit Erfolg.

Die Marathonis auf dem Weg ins Ziel beim Shanghai Marathon.

Die Marathonis auf dem Weg ins Ziel beim Shanghai Marathon.

Anschließend wanderten wir mit den Läufern Richtung Ziel. Die Szenen auf dem Weg ins Ziel waren altbekannt. Die Bewegungsformen unterschiedlich: Entspanntes Traben, kraftloses Schleppen, euphorisches Voranstürmen, wohl mit letzten Kräften. Alle mit hoffnungsvollen Blicken, es ist gleich geschafft – obwohl das Stadion, in dem der Zieleinlauf statt fand, erst sehr spät ins Blickfeld rückte.

Um ins Stadion zu kommen, musste man hinein durchs Marathontor. Das Stadion selbst war leer, zumindest auf den Tribünen. Eine dreiviertel Runde im Stadion und man hatte es geschafft.

Die Szenen im Ziel sind altbekannt - und wie bei uns.

Die Szenen im Ziel sind altbekannt – und wie bei uns.

Es war sehr schön, unter den vielen Teilnehmern wieder mit unseren Läufern aus Hamburg zusammen zu treffen. Als alter Marathoni konnte ich mich in die Gefühlswelt der finishenden Teilnehmer hineinversetzen. Großartig!

Zugleich stimmte es mich auch traurig, weil sich damit das Ende unserer Reise anbahnte. So machten wir uns langsam auf dem Weg zum Ausgang, vorbei an vielen glücklichen Gesichtern, voller Stolz unter dem strahlend blauen Himmel. Gegenseitig erzählten sie sich ihre Geschichte vom Lauf.  Sport verbindet, über Kulturen hinweg. Eine schöne Erfahrung, die wir aus Shanghai mitnehmen.

Der Schmerz geht, die Medaille bleibt.

Der Schmerz geht, die Medaille bleibt.

Unser letztes Bild soll hier stellvertretend für alle Teilnehmer gemacht sein. Alle Probleme sind vergessen, diese Medaille ist das wertvollste Stück Metall der Welt… jedenfalls bis zum nächsten Mal.

Herzlichen Glückwunsch an unser Team, für eure Leistung, für die angenehme Reisebegleitung, für ein harmonisches Wochenende und die unvergesslichen Eindrücke. Ich nehme diese Erfahrung dankbar mit nach Hause. Da wir uns sicherlich noch öfter über den Weg laufen, wird sie auch nicht so schnell verblassen.

 

 

Unser X-Mas Sale ist gestartet

By | Allgemein, Shop

Unser X-Mas Sale ist ab sofort gestartet! Die Angebote dieser Aktionswoche findet ihr in unserem Online-Shop.

Alle Laufsportler und Haspa Marathon Hamburg Fans können sich jetzt schon auf die schönste Zeit des Jahres einstimmen und in unserem Online-Shop Schnäppchen machen.

Bis kurz vor Weihnachten haben wir jede Woche ein neues X-Mas-Angebot im Shop. Diese Woche (vom 20. bis 26. November) erwarten euch folgende Rabattaktionen:

  • Urban Challenge Support Shirt 2017: 5,- Euro (statt 10,- Euro)
  • Urban Challenge Teilnehmer Shirt 20017: 5,- Euro (statt 10,- Euro)
  • Polo-Shirt Marathon 2017: 10,- Euro (statt 15,- Euro)
  • Finisher-Shirt Marathon 2016: 5,- Euro (statt 10,- Euro)

Zum Marathon Hamburg Online-Shop

 

Zeit, die kommende Saison zu planen

By | Allgemein

Die Saison 2017 ist so gut wie vorbei. Zeit, sich an den Terminkalender zu setzen und die Ziele 2018 festzustecken! Hamburg darf da nicht fehlen.

Mit dem Frankfurt Marathon ist die große Herbstlaufsaison in Deutschland zu Ende gegangen. Der New York City Marathon kann als das letzte große internationale Highlight 2017 gesehen werden. Jetzt, wo die Tage immer kürzer werden und die Temperaturen kälter, beginnt die Trainingsphase für das kommende Jahr. Sich zu motivieren, bei den winterlichen Bedingungen trotzdem laufen zu gehen, ist manchmal nicht so einfach. Da hilft es, ein klares, erreichbares Ziel vor Augen habt. Eine Herausforderung, auf die ihr euch schon so richtig freuen könnt – wie zum Beispiel den Haspa Marathon Hamburg am 29. April 2018.

Schon überzeugt?

Hier geht es zur Anmeldung.

Noch nicht? Dann seht euch mal diese Emotionen an:

Ihr wollt noch ein bisschen mehr über den Marathon in Hamburg erfahren? Gerne.

Der Haspa Marathon Hamburg ist einer der zuschauerreichsten Marathons der Welt – und einer der schnellsten. Der Streckenrekord liegt bei 2:05:30 Stunden und wird vom Olympiasieger und derzeit dem größten Marathonstar der Welt gehalten: Eliud Kipchoge. Diese Zeit lief er 2013, als der bis dahin wenig in der Marathonszene bekannte Läufer aus Kenia in Hamburg sein Debüt feierte.

Der Haspa Marathon ist Hamburgs älteste Sport-Großveranstaltung und zugleich Deutschlands größter Frühjahrsmarathon. Die Strecke führt auf einem Rundkurs an den schönsten Ecken der Hansestadt vorbei. Auf der Marathon-Sightseeing-Tour lauft ihr über die „sündige Meile“, entlang der Elbe, an der Speicherstadt vorbei, entlang der Alster in den grünen Norden der Stadt und dann wieder zurück zum Ziel am Fernsehturm. Das marathonbegeisterte Publikum aus einigen hunderttausend Fans an der Strecke feuert euch an und trägt euch ins Ziel.

#RunTheBlueLine ist das Motto in Hamburg: Denn der Haspa Marathon Hamburg war der erste, der 1986 eine blaue Strichlinie auf die Straße zeichnete. Diese Linie kennzeichnet den direkten – und damit kürzesten Weg vom Start bis ins Ziel. Wer ihr folgt, kann sich also nicht verlaufen!

Mehr Infos zum Haspa Marathon Hamburg 2018 bekommt ihr hier.

2018 haben wir zum ersten Mal die Teilnehmerzahl auf 16.000 begrenzt – deshalb solltet ihr euch mit der Anmeldung nicht allzu lange Zeit lassen. Mit einem Ziel vor Augen trainiert es sich doch viel leichter, oder?

Hier geht es zur Anmeldung.

Haspa Marathon Hamburg und BMW verlängern Partnerschaft

By | Allgemein

Haspa Marathon Hamburg und BMW verlängern Partnerschaft bis 2019

Hamburg, 15. November 2017. Deutschlands größter Frühjahrsmarathon und der Automobilhersteller BMW verlängern ihre Kooperation bis 2019. Als offizieller Mobilitätspartner stellt BMW dazu unter anderem 20 Fahrzeuge, darunter als offizielles Führungsfahrzeug den rein elektrisch angetriebenen BMW i3s, sowie acht Elektroroller für verschiedene Einsatzzwecke am Veranstaltungswochenende 28./29. April 2018 zur Verfügung. „BMW steht neben Mobilität und Qualität für ein hohes Maß an Innovationsgeist, allesamt Attribute, die auch den Haspa Marathon Hamburg immer wieder prägen. Daher freuen wir uns sehr, die langjährig sehr gute und vertrauensvolle Partnerschaft fortzuführen“, erklärt Frank Thaleiser, Cheforganisator des Haspa Marathon Hamburg.

„Wir freuen uns darauf, den Haspa Marathon Hamburg auch in den kommenden beiden Jahren als Classic- und Automobilpartner zu unterstützen“, ergänzt Peter van Binsbergen, Leiter Vertrieb und Marketing BMW Deutschland. „Der Marathon zählt zu den Highlights im Laufsportkalender – nicht nur in Deutschland, sondern international. Die jährlich steigenden Teilnehmerzahlen sind ein eindrucksvoller Beweis für diese Entwicklung. Im Rahmen des umfangreichen BMW Laufsport Engagements werden wir auch in Zukunft einen Beitrag dazu leisten.“

BMW engagiert sich seit 2011 bei Hamburgs größter Sportveranstaltung. Zu dessen 33. Ausgabe am Wochenende 28./29. April 2018 werden 35.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer verschiedenen Alters erwartet, darunter 16.000 Marathonläuferinnen und -läufer sowie 9.000 Kinder und Jugendliche beim Nachwuchsrennen „Das Zehntel“ am Sonnabend.

 

Über BMW

Mit rund 175.000 Läufern bei den großen Marathons sowie einem laufsportbegeisterten Millionenpublikum ist BMW ein bedeutender Partner des Laufsports. Neben dem Saisonhöhepunkt, dem BMW BERLIN-MARATHON (16. September) und dem Haspa Marathon Hamburg zählen im kommenden Jahr der LEIPZIG MARATHON (22. April), der RheinEnergieMarathon Köln (7. Oktober), der GENERALI MÜNCHEN MARATHON (14. Oktober) und der Mainova Frankfurt Marathon (28. Oktober) zu den BMW Laufsport Highlights in Deutschland. BMW ist auch Partner bedeutender internationaler Laufsportveranstaltungen wie den Marathons in Tokio und Shanghai, dem BMW Dallas Marathon, dem BMW Oslo Marathon sowie dem Vienna City Marathon.

Halbmarathon Hamburg ausgebucht

Zudem feiert am Veranstaltungssonntag der Haspa Halbmarathon mit eigenem Start- und Zielbereich Premiere. Dessen insgesamt 3.333 Startplätze sind mittlerweile ausgebucht.

Weitere Informationen unter: www.haspa-marathon-hamburg.de

Presse-Kontakt

Reinald Achilles

Presse & PR Haspa Marathon Hamburg

Mailto: reinald.achilles@gmail.com

Mobil: 0179-2242528

Vorbereitunslauf-Stadtpark-2

Vorbereitungsläufe starten ab 10. Dezember 2017!

By | Allgemein

Damit ihr am 29. April 2018 topfit und bestens vorbereitet an den Start des 33. Haspa Marathons Hamburg geht, bieten wir wieder ein gemeinsames Vorbereitungstraining an.

Zusammen mit unseren Partnern Runner’s World Deutschland und dem Laufwerk Hamburg treffen wir uns an vier Sonntagen, um gemeinsam über die beliebtesten Laufstrecken der Stadt zu laufen.

Das Vorbereitungstraining ist kostenlos und steht allen offen – egal, ob Staffel-, Halbmarathon- oder Marathonläufer.

Der erste Termin ist am Sonntag, 10. Dezember. Wir treffen uns gegen 09.45 Uhr an der Jahnkampfbahn, dem Stadion im Hamburger Stadtpark. Anschließend starten wir um 10 Uhr den Lauf. Auf dem Trainingsplan stehen lockere 10 Kilometer um den Stadtpark. Wer möchte, kann natürlich auch noch eine Runde dranhängen. Aber wir fangen wirklich „easy“ an. Es wird wieder verscheidene Tempogruppen geben, sodass hoffentlich jede*r Laufpartner findet.

Stadtpark-vorbereitungslauf

Beim ersten Vorbereitungslauf laufen wir rund um den Stadtpark. Foto: Henning Andresen, Runner’s World.

Hier noch einmal alle Infos im Überblick:

1. Get Ready Vorbereitungslauf Stadtpark

  • Wann: Sonntag, 10. Dezember 2017,
  • Start: 10.00 Uhr, gemeinsames Treffen 09.45 Uhr
  • Wo: Stadtpark Hamburg, Stadion Jahnkampfbahn (Linnering 3, 22299 Hamburg)
  • Strecke: 2-3 Runden a 5 Kilometer

Hamburg 2018: Der Countdown läuft

By | Allgemein

Bis zum 33. Haspa Marathon Hamburg bleiben weniger als sechs Monate. Am 29. April 2018 befindet sich die Hansestadt wieder im Marathonfieber.

Die Marathon Hamburg Staffel ist bereits seit Wochen ausverkauft, alle 1500 Staffelplätze á 4 Läufer*innen sind vergeben. In der vorletzten Preisstufe des Marathons sind auch schon etwa die Hälfte der Plätze weg. Die derzeitige Anmeldegebühr beträgt 80,- Euro.

Die Teilnehmerzahl ist 2018 auf 16.000 Marathonis begrenzt. Dazu kommen am 29. April die 6.000 Staffelläufer und 3.333 Halbmarathonläufer. Zum ersten Mal bieten wir im Rahmen des Haspa Marathons Hamburg auch einen Halbmarathon an – allerdings mit einem eigenen Start- und Zieleinlauf „Bei den Kirchhöfen“. Zwar verläuft der Großteil der Halbmarathonstrecke auch entlang der blauen Marathonlinie, die Halbmarathonis starten jedoch bereits um 08.30 Uhr.

Der Start des Haspa Marathons und der Marathon Staffel ist um 09.30 Uhr wie gewohnt von der Karolinenstraße.

Ihr habt noch Fragen zum Marathonevent in Hamburg 2018?

Hier findet ihr die Teilnehmerinfos zum Haspa Marathon Hamburg

Hier findet ihr die Teilnehmerinfos zum Haspa Halbmarathon Hamburg

Ihr könnt euch auch an unseren Teilnehmerservice wenden. Wir sind Montag bis Freitag 09.00 – 16.00 Uhr unter der Hotline 01805 100 250 erreichbar (14 ct/min aus dem deutschen Festnetz, höchstens 42 ct/min aus Mobilfunknetzen).

Oder schreibt uns eine Mail: Kontakt Haspa Marathon Hamburg

 

 

Mona Stockhecke

Mona Stockhecke: Warum sie in Frankfurt ausgestiegen ist

By | Allgemein, Lauf Team Haspa Marathon Hamburg

“You can’t fix a leaky roof while it’s still raining”, schreibt Mona Stockhecke auf ihrer Homepage. Soll heißen: Nur ein gesunder Körper kann auch Leistung bringen. Diese Erfahrung musste die Lauf Team Haspa Marathon Hamburg Athletin beim Frankfurt Marathon am vergangenen Wochenende machen. Kraftlos und erschöpft gab Mona das Rennen bereits anch der Hälfte auf.

Wie konnte es dazu kommen? Obwohl sie “klinisch gesund” gewesen ist, wie Mona schildert, habe sie doch so ein “komisches Gefühl” kurz vor dem Start gehabt. Als Sportler tut man das ja gerne als harmloses Lampenfieber ab, und schiebt jedes kleine Signal des Körpers auf die Wettkampf-Nerven. Manchmal geht das gut, und es ist wirklich nichts Ernstes hinter dem Gefühl. Manchmal steckt aber auch etwas Größeres dahinter. Das scheint bei Mona der Fall gewesen zu sein: “Meine Beine waren einfach kraftlos. Meine Muskeln haben schon gebrannt, als wir wenige Kilometer nahc dem Start einen kleinen Anstieg hinaufgelaufen sind”, schreibt sie auf ihrem Blog. Bis zur Halbmarathonmarke hat sich Mona noch mit diesem beklemmenden Gefühl durchgekämpft, danach stieg sie enttäuscht aus. Der Traum von einer neuen Bestzeit hatte sich erledigt. Im Nachhinein hat Mona auch eine Idee, woher die körperliche Schwäche kam. Vor fünf Wochen hatte sie sich wegen einer Bronchitis einer Antibiotika-Behandlung unterziehen müssen. Möglicherweise war ihr Körper noch nicht vollständig erholt. Dafür will sie ihm jetzt aber genügend Zeit geben: “Erstmal Saisonpause”, lautet Monas Devise nun. Hoffentlich sehen wir die immer fröhliche und zuversichtliche Mona dann wieder in Bestzeitenlaune beim Haspa Marathon Hamburg am 29. April 2018!

Mona Stockhecke freut sich auf den Frankfurt Marathon

Mona Stockhecke startet in Frankfurt

By | Allgemein, Lauf Team Haspa Marathon Hamburg

Mona Stockhecke vom Lauf Team Haspa Marathon Hamburg startet am Sonntag, 29. Oktober 2017 beim Marathon in Frankfurt. Mona ist die amtierende Hamburger Marathonmeisterin und hält den Landesrekord in 2:31:30 Stunden.

Nachdem Mona aufgrund gesundheitlicher Probleme den Berlin Marathon im Septmeber absagen musste, ist Frankfurt ihre Chance auf einen schnellen Herbstmarathon.

“Nach einer gesundheitlichen Achterbahnfahrt freue ich mich jetzt umsomehr auf den Start diesen Sonntag”, sagt Mona. “Dankend darf ich auf eine breite Unterstützung zurückblicken. Jetzt nochmal alle Energie tanken und Sonntag auspacken was in mir steckt!” kündigt sie an und hofft auf den Support ihrer Fans am Streckenrand.

Frankfurt ist bereits der zweite Marathon, den Mona in diesem Jahr bestreitet. Im April ist sie bereits in Hamburg gestartet. Ihr Ziel war es damals, eine neue Bestzeit um die 2:30 Stunden zu knacken. Die Form stimmte, die Vorbereitung war so glatt wie nie zuvor verlaufen und Mona voller Angriffslust. Doch dann kam alles anders: Das Wetter spielte gegen Mona, Hagelregen und eisiger Wind führten zu Muskelkrämpfen und Mona musste sich ins Ziel durchkämpfen. Sie verpasste eine Bestzeit und finishte in 2:36 Stunden.

Nach einer Erkältung im September, wegen der sie den Berlin Marathon absagen musste, hat Mona wieder Kraft geschöpft. „Frankfurt Marathon – Attacka!“ ist Monas Motto für den Lauf am Sonntag. Frankfurt ist für Mona schon immer ein gutes Pflaster gewesen – hier stellte sie im letzten Jahr eine Bestmarke auf und lief einen neuen Hamburger Rekord.

Haspa Marathon Hamburg - Halbmarathon

Halbmarathon zu zwei Drittel ausverkauft

By | Allgemein

Die Plätze bei der ersten Ausgabe des Haspa Halbmarathons werden knapp: Die zweite und vorletze Preisstufe ist ausverkauft. Damit sind zwei Drittel der freien 3333 Startplätze vergeben. Ab sofort kann man sich für 55,- Euro anmelden.

Anmeldung Halbmarathon Hamburg 29. April 2018

Zur 33. Auflage des Haspa Marathon Hamburgs am 29. April 2018 wird es eine Neuerung geben – den Halbmarathon Hamburg.
Die Anmeldung ist seit September möglich. Die Teilnehmerzahl ist auf 3.333 Läufer/innen begrenzt.

Preisstaffelung Halbmarathon

1. – 333. Startplatz: 33,- Euro (ausverkauft)

334. – 1.833. Startplatz: 44,- Euro

1.834. – 3.333. Startplatz: 55,- Euro

Für die Teilnehme beim Halbmarathon Hamburg wird es einen eigenen Start-/Zielbereich auf der Straße ‚Bei den Kirchhöfen‘ geben. Der Startschuss wird am 29. April 2018 um 8:30 Uhr fallen. Ein Großteil der Strecke ist identisch mit der originalen Marathonstrecke. Die Marathonläufer werden aber erst später auf die Strecke gehen. Für die Halbmarathonläufer wird es in den Messehallen der Hamburg Messe die Kleiderbeutelabgabe, Nachzielverpflegung, Duschen und Massage geben.

Eine Wiederholung des Women’s Race im Rahmen des Haspa Marathon Hamburg wird es in diesem Jahr nicht geben, da dort der Fokus wieder mehr auf den Marathonläufern liegen soll. Als Alternative gibt es nun den Halbmarathon Hamburg.

Infos zur Anmeldung für Firmen

Jeder Teilnehmer ist verpflichtet, sich selbst anzumelden. Die Anmeldunng kann auschließlich online erfolgen.

Firmen und Reiseveranstalter haben die Möglichkeit eine Gruppen-Anmeldung zu buchen. Um die Gruppen-Anmeldung nutzen zu können, sollte die Gruppe aus mindestens 10 Teilnehmern bestehen.

Sofern ihr weitere Informationen zur Gruppen-Anmeldung benötigt, sendet uns bitte eine Nachricht über das Kontaktformular.

Haspa Marathon Hamburg Startplätze

Nur noch wenige Halbmarathon Startplätze in der aktuellen Preisstufe

By | Allgemein
Wer am 29. April 2018 halblang durch Hamburg und am ersten Haspa Halbmarathon teilnehmen will, sollte sich beeilen. Denn die Startplätze zum Halbmarathon sind auf 3333 begrenzt. Aktuell gibt es nur noch 120 freie Halbmarathon-Startplätze in der zweiten Preisstufe. Derzeit könnt ihr euch noch für 44,- Euro anmelden.
Wartungsarbeiten auf der Webseite am Mittwoch, 11. Oktober
Am Mittwoch, den 11.10.2017 wird es in der Zeit von 05.00 Uhr bis ca. 13.00 Uhr Wartungsarbeiten auf unserer Webseite geben. Die Online-Anmeldungen wird daher vorübergehend nicht erreichbar sein.