Das Profil

Der HASPA MARATHON HAMBURG bietet eine einmalige Sightseeing Tour durch die Stadt mit sämtlichen Highlights der Elbmetropole. Hamburg ist schnell (Streckenrekord: 2:05:30) und nahezu topfeben, aber wir haben auch bewusst nicht jede Kurve begradigt und nicht jeden „Anstieg“ aus der Strecke verbannt, denn Hamburg ist vor allem eines: sehenswert!

Und, Hamburg begeistert – Run the blue line!

Die Streckenhighlights

  • Start an der Messe – Direkt vor dem Haupteingang zur Messe geht die „Reise“ los.
  • Reeperbahn – Auf der sündigen Meile Hamburgs vorbei an den Tanzenden Türmen sind bereits die ersten Kilometer ein absolutes Highlight.
  • Elbchaussee – Die Prachtstraße entlang der Elbe erlaubt immer wieder neugierige Blicke auf Hamburgs Hafen, das Tor zu Welt.
  • Entlang des Fischmarkts und der altehrwürdigen St. Pauli Landungsbrücken rücken die Elbphilharmonie mit der modernen Hafencity sowie die traditionellen Backsteingebäude der Speicherstadt ins Blickfeld.
  • Nach Durchquerung des Wallringtunnels geht es über Ballindamm, Jungfernstieg und Neuer Jungfernstieg durch das Herz der Stadt. Anschließend lässt sich von der Lombardsbrücke eine der schönsten Aussichten Hamburgs über die Binnenalster genießen.
  • Am feudalen Ostufer der Außenalster verläuft die Strecke ab Schwanenwik NEU: über Eduard-Rhein-Ufer – Schöne Aussicht und Fährhausstraße zurück auf die Herbert-Weichmann-Straße / Sierichstraße und weiter in Richtung Stadtpark, die grüne Lunge Hamburgs.
  • Durch die architektonisch interessante City Nord erreichen die Läufer bei tosendem Applaus den nördlichsten Punkt der Strecke in Ohlsdorf.
  • Über den Maienweg geht es zunächst nur auf einen äußerst kurzen Abstecher auf die Alsterkrugschaussee.
  • NEU: ab hier verläuft der Kurs über Alsterdorfer Damm, Rathenaustraße, Bebelallee bis nach Winterhude. Über Hudtwalkerstraße und Ludolfstraße geht aus auf direktem Weg auf den Eppendorfer Marktplatz sowie die Eppendorfer Landstraße. An deren Ende trifft die Strecke auf den gewohnten Verlauf durch den Eppendorfer Baum, den „Hexenkessel“, in dem die Teilnehmerinnen und Teilnehmer traditionell besonders frenetisch empfangen werden.
  • Nach einem kurzen Abstecher an das Westufer der Alster lässt sich im Stadtteil Rotherbaum das Ziel bereits erahnen.
  • Mit festem Blick zum Fernsehturm ist in der
    Karolinenstraße an der Hamburg Messe das Ziel erreicht.